einloggen Warenkorb ist leer
CART MESSAGE CONTAINER

 

Wir empfehlen

GUM Paroex 0,06% CHX Zahnpasta
Abbildung ähnlich
GUM Paroex 0,06% CHX Zahnpasta
4,65 €
75 ml
62,00 €/1 l
ELMEX Opti-schmelz Professional Zahnpasta
Abbildung ähnlich
ELMEX Opti-schmelz Professional Zahnpasta
9,74 €
75 ml
129,87 €/1 l
MERIDOL med CHX 0,2% Spülung
Abbildung ähnlich
MERIDOL med CHX 0,2% Spülung
15,95 €
300 ml
53,17 €/1 l
GUM Easy Floss Zahnseide gewach.30 m PTFE Zahnband
Abbildung ähnlich
GUM Easy Floss Zahnseide gewach.30 m PTFE Zahnband
4,45 €
1 St
4,45 €/1 St

Zahngesundheit - wenig Aufwand, großer Ertrag

 

Altes Pärchen putzt sich die Zähne

© Lumos sp AdobeStock 635219959

Die grundlegende Zahnpflege ist eine einfache Aufgabe. Doch überraschend viele Menschen ignorieren oder unterschätzen die Bedeutung von Zahngesundheit und Mundhygiene. Nach Angaben von Zahnärzten gibt fast die Hälfte der Erwachsenen an, dass sie manchmal das Zähneputzen vor dem Schlafengehen auslassen. Neben den Lücken in ihrer Zahnpflegeroutine mangelt es vielen von uns auch an theoretischem Wissen über Zahngesundheit. Studien zeigen, dass mehr als die Hälfte der Befragten nicht wussten, was Karies verursacht. Nahezu drei von fünf Befragten gaben zu, dass sie nicht wussten, dass Karies vermeidbar ist. Erfahren Sie also heute mehr darüber, wie Sie Ihre Zahngesundheit verbessern können.

Eine gesunde & ausgewogene Ernährung ist die Grundlage

Was Sie essen und trinken, wirkt sich stark auf Ihre Zahngesundheit aus. Fühlen sich Ihre Zähne manchmal unscharf oder rau an? Wenn ja, kann es sein, dass Sie Zahnbelag auf Ihren Zähnen zurücklassen. Plaque frisst gerne Zucker und produziert daraus kariesverursachende Säure. Besonders nach dem Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln können Sie Plaque auf Ihren Zähnen spüren. Generell ist es daher eine gute Idee, Ihre Zahngesundheit durch eine ausgewogene Ernährung zu fördern. Das bedeutet, auf Folgendes zu achten:

  • Integrieren Sie ballaststoffreiche Lebensmittel, wie Bohnen, Grünzeug, Äpfel, Vollkornprodukte und Brokkoli in Ihren Speiseplan.
  • Konsumieren Sie Molkereiprodukte wie Joghurt und Milch.
  • Trinken Sie grünen und schwarzen Tee, die Polyphenole enthalten, welche die Bakterienbildung im Mund bekämpfen können.
  • Kauen Sie zuckerfreies Kaugummi, das Speichel im Mund produzieren kann, der die Zähne schützt.
  • Trinken Sie ausreichend und regelmäßig Wasser.

Darüber hinaus gibt es einige Lebensmittel und Getränke, die vermieden werden sollten:

  • klebrige oder gummiartige Bonbons,
  • harte Bonbons
  • stärkehaltige Lebensmittel wie weiches Brot, Chips oder Gebäck,
  • Softdrinks und Limonaden, insbesondere solche mit Zucker und Zitronensäure.

Richtig Zähne putzen

Eine Zahnbürste muss fest genug sein, um Plaque zu entfernen, darf aber das Zahnfleisch nicht aufreißen. Wählen Sie eine Bürste wie ein Silberbesteck - etwas, das sich in Ihrer Hand angenehm anfühlt. Die Bezeichnung "weich" wird von den meisten Zahnärzten bevorzugt. Verwenden Sie eine Bürste zudem nicht länger als drei Monate, das ist die Grenze. Wenn Sie eine elektrische Bürste verwenden, empfehlen Zahnärzte einen rotierenden Bürstenkopf, den Sie von Zahn zu Zahn führen, anstatt mit ihm über die Zähne zu fahren. Mundduschen können Bakterien zurück in das Zahnfleisch treiben, was dazu führen kann, dass sie sich in anderen Teilen des Körpers festsetzen. Die Geräte entfernen keine Plaque. Zahnärzte empfehlen, sie nur für eine sanfte Spülung vor oder nach dem Zähneputzen zu verwenden.

Üben Sie Putztechniken

Regelmäßiges Zähneputzen ist wichtig, doch es ist auch entscheidend, die richtige Technik anzuwenden. Achten Sie besonders auf die folgenden Aspekte:

  1. Achten Sie darauf, dass die von Ihnen verwendete Zahnbürste die richtige Größe hat, damit Sie alle Zahnflächen im Mund erreichen.
  2. Halten Sie die Bürste in einem 45-Grad-Winkel zum Zahnfleisch.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie die Außen-, Innen- und Kauflächen Ihrer Zähne putzen.
  4. Verwenden Sie sanfte, kurze Striche und bewegen Sie sich beim Putzen vor und zurück. Putzen Sie die Innenflächen der Vorderzähne mit vertikalen, also auf- und abwärts gerichteten Strichen.
  5. Da sich auf der Zunge auch Plaque verursachende Bakterien ansammeln können, sollten Sie sie ebenfalls putzen.

Einmal täglich Zahnseide und Mundspülung verwenden

Plaque versteckt sich gerne dort, wo die Borsten der Zahnbürste nicht hinkommen. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie einmal am Tag Zahnseide benutzen, um Plaque zu entfernen, der sich zwischen den Zähnen und am Zahnfleischrand versteckt. Zahnseide hilft, die Bildung von Karies in den Zahnzwischenräumen zu verhindern, damit Sie bei Ihrer nächsten Zahnreinigung und Untersuchung keine böse Überraschung erleben. Zahnärzte empfehlen auch die Verwendung einer fluoridhaltigen Mundspülung, um den Zahnschmelz zu stärken. Die Verwendung einer Mundspülung hilft, Plaque- und Speisereste wegzuspülen, die nach dem Zähneputzen und der Verwendung von Zahnseide zurückgeblieben sein könnten. Ihr Zahnarzt oder Apotheker kann Ihnen dabei helfen, die für Sie geeignete Marke auszuwählen.

Vermeiden Sie zahnschädigende Substanzen

Nikotin verfärbt natürlich die Zähne, aber es gibt auch einige Chemikalien im brennenden Papier, die Verfärbungen verursachen können. Die Hitze im Mund eines Rauchers kann die Durchblutung behindern und Zahnfleischerkrankungen fördern. Auch wenn es normalerweise nicht das erste Problem ist, das einem bei Bulimie in den Sinn kommt, fressen Menschen, die sich überessen, ihre Zähne durch übermäßige Mengen von Magensäure auf. Zudem haben Forscher herausgefunden, dass Fettleibigkeit und Insulinresistenz mit Parodontalerkrankungen in Verbindung stehen können. Achten Sie also auf eine gesunde Ernährung, um die Zahngesundheit zu fördern.

Es kann leicht passieren, dass man die Zahnpflege vernachlässigt

Eine gute Zahngesundheit ist nicht nur für das Selbstwertgefühl wichtig, sondern auch für das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit. Zahnprobleme wie Karies und Zahnfleischerkrankungen können Probleme beim Kauen und körperliches Unbehagen verursachen. Allzu oft wird die Gesundheit Ihrer Zähne gegenüber anderen Problemen in den Hintergrund gedrängt. Aber es ist nie eine gute Idee, die Zahnpflege aufzuschieben. Sie sorgt nicht nur für ein gesundes, strahlendes Lächeln, sondern bringt auch zahlreiche Vorteile mit sich und sollte als Teil eines umfassenden Gesundheitsplans betrachtet werden. Entscheidend dabei ist, dass Sie darauf achten, wie sich Ihre Zähne und Ihr Mund anfühlen. Wenn Ihnen etwas komisch vorkommt, zögern Sie nicht, Ihren Zahnarzt aufzusuchen. Je eher Sie die nötige Behandlung erhalten, desto besser für Sie.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
drucken
basic version
nach oben